Trainingslager in Lindow
Gruppenfoto

Judo-Trainingslager in Lindow

Zur Vorbereitung der neuen Wettkampfsaison fuhren vom 18. - 22. Oktober 2010 33 Judoka (der Altersklassen U10-U14) und 3 Trainer der Judoschule Falkensee e.V. zum diesjährigen Trainingslager in die Sportschule Lindow.

Los ging es am Montag um 10:30 Uhr, so dass wir zum Mittag in Lindow ankamen. Nach dem die Zimmer "besetzt" wurden, ging es gleich zum ersten Training. Auf Grund des schönen Wetters stand Athletik  im Außengelände auf dem Programm. Die Sportler absolvierten hier einige Stationen des inzwischen traditionellen Athletikmehrkampfs. Auf dem Programm standen Sprint, Baumstammweitwurf, Torwandschiessen, Hängen, Schlusssprung und Langlauf. Anschließend gab es eine Trainingseinheit im Schwimmbad. Hier wurde eine weitere Disziplin des Athletikmehrkamps absolviert: 100 m Schwimmen. Nach dem Abendessen ging es dann endlich auf die Tatami. So dass der Tag mit einigen Kampfrunden beendet wurde.

Die nächsten Tage begannen immer mit einem kurzen Morgenlauf, bevor es zum Frühstück ging. Da das Wetter umschlug und an den verbleibenden Tagen nur noch Regen bot, mussten wir uns auf das Indoor-Sportangebot beschränken und konnten die weitläufigen Außenanlagen nicht mehr wie geplant nutzen. So verbrachten wir viele Stunden auf der Judomatte, die aber durch verschiedene Sportspiele ausreichend Abwechslung zum Judo-Programm boten. Dort wurden auch die restlichen Disziplinen des Athletikmehrkampfs absolviert: Rumpfaufrichten, Liegestütze, Hindernislauf und im Wechsel werfen. Es gab auch einige Trainingsstunden in Sporthallen, in denen wir uns an Ballspielen, Tischtennis oder Hockey versuchten. Ihre Teamfähigkeit mussten die Teilnehmer bei der Durchquerung des Spinnennetzes unter Beweis stellen.

Jeden Abend galt es das Zimmer auf Vordermann zu bringen, was für einige auch eine sportliche Herausforderung war. Beim Zimmerdurchgang vor dem Schlafen mussten alle Sachen ordentlich in den Schränken liegen, die Handtücher aufgehängt und die Papierkörbe geleert sein. Zusatzpunkte gab es z.B. für ein dekoriertes Fensterbrett. Am letzten Abend gab es dann für alle im Gemeinschaftsraum der Unterkunft einen Kinoabend. Mit "Lotte im Dorf der Erfinder" ging es auch hier zumindest ein wenig um Judo.

Bevor es am Freitag nach Hause ging, galt es noch einige Programmpunkte hinter uns zu bringen. Zunächst musste die Unterkunft geräumt und alles wieder in den Taschen verstaut werden. Dann hieß es über 500 qm Judomatten abzubauen und aufzustapeln. Im Anschluss fand die Siegerehrung für die verschiedenen durchgeführten Wettbewerbe statt. Im Athletikmehrkampf gewannen in ihren Gruppen Florian Klopffleisch, Enrico Schulz und Johann Pönitz. Zweite Plätze gingen an Kai Rebenok, Eric Trocha und Niclas Hornig. Dritte Plätze erkämpften sich Nicolas Ludwig, Luisa-Maria Hecker, Dorothea Heinrich und Greta Goldacker. Florian Klopffleisch wurde für die beste Einzelleistung mit 100 Liegestützen ausgezeichnet. Das Beste Zimmer konnten Greta Goldacker, Nadine Piaskowski, Lena Marie Baasch und Svenja Schläfke vorzeigen. Beste Sportlerin wurde Nadine Piaskowski. Das Tischtennisturnier gewannen in ihren Gruppen Kai Rebenok, Niclas Hornig und Enrico Schulz. Dann ging es zum Abschied für alle auf die Bowlingbahn.

Nach dem Mittag kam der Bus und brachte alle nach einer anstrengenden aber schönen Woche wieder nach Hause.

Sportschule Lindow